Pressemitteilungen/Stellungnahmen/Öffentliche Briefe


365 EURO Ticket contra Südumfahrung Herzogenaurach

Wohlstand, Lebensqualität und Mobilität ohne neue Straßen ist das Leitziel des BUND Naturschutz (BN). Auch haben wir keinen Zweifel gelassen, dass das Verkehrssystem um Herzogenaurach nachhaltig und zukunftsfähig gestaltet werden muss. Nur durch konsequentes Verlagern des Verkehrs auf Öffentliche Verkehrsmittel reduzieren wir den Verkehrsdruck auf unsere Städte, Dörfer und deren Einwohner. Der Verkehr im Umfeld von Neuses bis zu den Schaeffler-Werken wird selbst durch die Südumfahrung langfristig nicht verringert. Die Reduzierung des Autoverkehrs, damit einhergehend von Lärm, Unfällen, CO2 und anderen Abgasen kann nur durch weniger individuellen Verkehr gelingen.

Wir begrüßen ausdrücklich die Verbesserungen im öffentlichen Verkehr der letzten Monate. Die aktuelle Diskussion um ein 365 Euro-Ticket innerhalb des Städtedreiecks inklusive unseres Landkreises, auch mit Unterstützung des neuen Nürnberger Bürgermeisters und unseres Landrats lässt auf einen Wandel hoffen. Da kann man nur sagen: „Endlich nimmt man Verbesserungen im Öffentlichen Nahverkehr auch ernst“.

Wir appellieren an die zunehmende Einsicht der Herzogenauracher SPD, dass konkurrierende Systeme nicht zum Erfolg führen. Dies bestätigen auch viele Verkehrsplaner. Wir hoffen, dass die Stadträte den Umstieg auf die Öffentlichen Verkehrsmittel favorisieren und alles unternehmen, um dies auch durch entsprechende Planungen zu unterstützen. Die Südumfahrung ist kontraproduktiv für StUB, für Busse, für eine Aurachtalbahn, und sollte endlich ad acta gelegt werden. Auch Schaeffler sollte dabei seine Verantwortung für die Zukunft des Herzogenauracher Verkehrsaufkommens übernehmen.

Für Rückfragen:
Helmut König, Kreisvorsitzender