Feuchtwiese im Mohrhofgebiet pflegen

Wie jedes Jahr haben wir - in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband - die "Rammlerwiese" im Mohrhofgebiet gemäht. Ein Teil der Wiese kann durch Landwirte maschinell bearbeitet werden. Der anderere Teil bringt uns aber jedes Mal erneut ins Schwitzen.


Mähen im Winter?

Durch den anhaltenden Frost im Januar 2017 waren die Weiher im Mohrhofgebiet so stark zugefroren, dass das Schilf über Eis abgemäht werden konnte. Das geschnittene Schilf wird traditionell direkt auf dem Eis verbrannt. Die strengen Temperaturen der letzten Januar-Tage erlaubten jetzt den Gehölzrückschnitt im Höchstadter Weihergebiet. Das letzte Mal war die Schilfmahd im Februar 2012 möglich, als es eine ähnlich lange Frostperiode gab.

Überaltertes Schilf bricht mit der Zeit zusammen und bietet keinen Brut- und Schutzraum mehr für die seltenen Vogelarten des Weihergebiets. "Wird das Schilf jedoch abschnittsweise zurückgeschnitten und verjüngt, findet der Drosselrohrsänger hier wieder frische Schilfhalme, zwischen denen er sein Nest flechten kann, und die Zwergdommel kann sich wieder vor Feinden im dichten Schilf verstecken", so Karin Klein-Schmidt vom Landschaftspflegeverband.

Die Pflegemaßnahmen werden vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt  organisiert und von den Rechtlergemeinschaften Hesselberg bzw. Biengarten, weiteren Landwirten sowie Mitgliedern des BUND Naturschutz und des LBV (Landesbund für Vogelschutz) durchgeführt.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
16

Pflege einer Orchideenwiese im Mohrhofgebiet

vorher
vorher
nachher
nachher