Zur Startseite

Ortsgruppen

  • Übersicht

"Naturbande", die Kindergruppe des BN


Lagerfeuer im November

Im November veranstaltet die JBN-Kindergruppe jedes Jahr ein Lagerfeuernachmittag. Dabei sind auch die Eltern eingeladen auf ein gemütliches Zusammensein. Feuer ist immer ein faszinierendes Schauspiel. In diesem Jahr wurde Stockbrot und Marshmallows über der Glut geröstet, ein Punschtopf hing über dem Feuer, und Kinder wie Erwachsene lauschten einer Geistergeschichte.

Wir durften auch den bekannte Naturfilmer Josef Röhrle und Barbara Bauer von Bündnis 90 / Die Grünen bei dieser Veranstaltung begrüßen. Josef Röhrle hat Einnahmen von seiner Filmvorführung in Höhe von 200€ für notwendige Anschaffungen an die Kindergruppe gespendet. Die Kinder konnten sich bei dieser Gelegenheit bei ihm bedanken.


Naturbande Mai/Juni 2022

Am Weiher Wir gehen regelmäßig mit den Kindern zu den nahgelegenen Weihern. Dort gibt es immer wieder Neues zu entdecken, die Kinder lernen auch Rücksichtsnahme: keine Gegenstände ins Wasser werfen und die Tier- und Pflanzenwelt nur beobachten.

 

 

 

 

Brennesseln Was kann man daraus machen? Eine der wichtigsten textilen Techniken in der Urgeschichte ist die Herstellung von Schnüren. Wir fertigen Schnüre aus Brennesseln. Handschuhe sind dabei von Vorteil um die brennenden Blätter zu entfernen. Dann können aus den äußeren Fasern der Stiele Schnüre gedrillt oder geflochten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Farne Farne gehören zu den ältesten Pflanzen der Welt. Während der Zeit der Dinosaurier wurden sie meterhoch. Jens kennt sich aus und zeigt einige der 40 Arten in Deutschland.

 

 

 

 

 

Schmetterling Viele Schmetterlinge besuchen uns auf der artenreichen Wiese. Ein großes Ochsenauge rastet auf Sofias Hand und bewundert den lackierten Fingernagel.

 

 

 

 

 

Pause Auch eine kurze Pause muß sein. Getränke bringen die Kinder meistens selbst mit. Von Ulla gibt es dazu Muffins oder Kuchen.

 

 

 

 

 

Schwungtuch Zum Abschuß des Treffens ist Action angesagt. Ein Schwungtuch bietet vielfältige Aktionen. Übungen sind darauf ausgelegt das Sozialverhalten und das Miteinander in der Gruppe zu fördern. Insbesondere wird die Motorik geschult sowie Ausdauer, Orientierungsfähigkeit, Reaktion, Körperkoordination und Fantasie.


Auf der Suche nach Kaulquappen und heimische Wildblumen für Samenbomben (April 2022)

Bei unserem ersten Treffen in diesem Jahr konnten wir ganz viele neue Kinder in der Gruppe begrüßen. Werner und Ulla Ritz hatten kurz davor die Schule von Röttenbach besucht und den Kindern erzählt, was man alles tolles in der JBN-Kindergruppe machen kann. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde verteilten Werner und Ulla Kescher und Becherlupengläser und los ging’s zu den umliegenden Weihern. Die Begeisterung war groß, als endlich eine Kaulquappe im Glas schwamm. Nach kurzer Beobachtung wurde sie natürlich wieder frei gelassen. Plötzlich waren alle hungrig geworden - Ulla hatte zum Glück leckere Muffins gebacken. Nun kam Teil 2 des Treffens. Sigrun erklärte, warum heimische Wildblumen so wichtig für die Insektenwelt sind und dass wir mit Insekten leben müssen und sie brauchen - auch die nicht so angenehmen, wie Raupen, Wespen oder Spinnen. Wir hatten einen riesigen Spaß beim Matschen mit Lehm und Wasser. Es dauerte bei einigen etwas länger, bis die Masse endlich wieder formbar wurde. Der Wildblumen-Samen wurden uns von der Projektgruppe „Tausende Gärten - Tausende Arten“ der Deutschen Gartenbaugesellschaft (DGG) gespendet. Wir werden genau beobachten, was im Laufe des Jahres aus unseren Samenbomben wächst und welche Insekten sich dort einfinden. Die JBN-Kindergruppe trifft sich alle zwei Wochen am Dienstag Nachmittag am Alten Reitstall in Röttenbach.


Der Reiz der Flammen (Nov. 2021)

Ein Lagerfeuer ist eine tolle Möglichkeit, um Kindern den Kontakt zu Feuer und offenen Flammen zu ermöglichen. Unter Aufsicht spielen sie mit Stöckchen in der Glut und beobachten, wie das Feuer wirkt. Sie spüren die Hitze und lernen verantwortlich und ohne Angst mit Feuer umzugehen. Besonders schön wird das Feuer für Kinder mit selbst gewickeltem Stockbrot an mitgebrachten Haselnussspießen.


Auf Bäume klettern, Äpfel ernten (Sept. 2021)

Am Freitag konnten wir bei der Apfelernte helfen. In Bäumen klettern und Äpfel herunterschütteln
macht einfach viel Spaß. Natürlich haben wir auch beim Aufsammeln geholfen oder mit dem Ernter
die Äpfel direkt aus dem Baum gepflückt.
Am Samstag dann ging es wie in den letzten Jahren zum Apfelpressen in den Garten bei Familie
Niedling. Äpfel waschen, ausschneiden, in den Häcksler werfen, dann ab in die Presse und ganz am
Schluss in die Flaschen und Behälter. Fast 200 Liter haben wir bekommen! Zum Lohn haben wir
den leckeren Saft ganz direkt trinken dürfen mit Apfelkuchen von Julia. Ein Genuss! Natürlich
durften wir auch ganz viel Saft und Äpfel mit nach Hause nehmen.


Beeren, Samen, Früchte sammeln, Schmetterlingsraupen beim Heranwachsen beobachten (Sept. 2021)

Bei unserem letzten Treffen hat uns Jens schöne Beeren, Samen und Früchte aus der Natur
mitgebracht und uns den Unterschied zwischen Obst und Beeren, giftigen und leckeren Beeren
gezeigt. Danach haben wir im Wald ganz viele Zapfen gesammelt und bei einem spannenden
Wurfspiel um die Wette die Zapfen in einen Eimer geworfen. Ganz schön schwer!!
Am Ende haben wir dann von Werner und Ulla Schmetterlingsraupen geschenkt bekommen. Die
haben eine Nährlösung in ihrem Behälter von der sie ganz viel fressen. Dann verpuppen sie sich,
kommen in eine Voliere und entwickeln sich zu Schmetterlingen. Wir sind so gespannt wann es
soweit ist.


Insektenhotels bauen (Juli 2021)

Die Kindergruppe war eifrig und begeistert dabei.beim Bauen von Insektenhotels. Wir bedanken uns bei "Bündnis 90 Die Grünen" aus Röttenbach für die gespendeten 12 Bausätze für Insektenhotels. Einige Exemplare wurden zu Hause fertiggestellt und beim nächsten Treffen präsentiert.


mit der Försterin im Wald (Juli 2021)

Cornelia Saiko - die neue Försterin in Röttenbach,- nimmt teil und macht mit den Kindern lehrreiche Aktionen im Wald.
Bei der spannenden Aktion mit dem Baumsterben wollen sie sogar eine Zugabe.

Erstes Treffen nach langer Corona-Pause

Bericht vom ersten Treffen der Kindergruppe „Naturbande“ in Röttenbach - nach langer Corona-Pause

Die Kindergruppe „Naturbande“ des JBN hat sich am 15.6.2021 zum ersten Mal wieder vor Ort treffen können. Es kamen 10 ausgelassene Kinder, die sich sichtlich über die Aktion der BN-Ortsgruppe gefreut haben.

Es gab viel zu erzählen! Anschließend haben sie ein Labyrinth in einer hohen Wiese erkunden können, haben sich blind an einem Seil von Baum zu Baum getastet, um die Rinde zu erfühlen. An gefällten Baumstämmen konnten sie unter der Rinde nachschauen was da so lebt und beim Käschern fanden sich Kaulquappen mit ganz kurzen Beinansätzen, Wasserschnecken und Frösche.


Aktionen der JBN Kindergruppe "Naturbande"

so ging es vor Corona zu bei der BN-Kindergruppe

Plakate malen gegen Vermüllung
Kaulquappe in der Becherlupe
Aktion mit Förster Stirnweiß auch bei schlechtem Wetter
Besuch bei Imkerfamilie Knoll: Erklärung des Bienentanzes und Schutzkleidung ausprobiert


Sparkasse unterstützt unsere Kindergruppe

Am 2. Mai 2019 übergab Herr Wagner von der Sparkasse Erlangen-Höchstadt einen Scheck zur Unterstützung unserer JBN-Kindergruppe. Wir verwenden die Spende zur Beschaffung von Materialien und zur Gestaltung interessanter Aktionen für die Kinder.


Im Jahr 2018 haben uns alle 2 Wochen donnerstags für 2 Stunden getroffen. Dabei waren wir fast immer draußen, haben viele lustige und spannende Spiele gespielt, nach Kaulquappen gesucht, Nisthilfen für Bienen angefertigt, Vogelhäuschen aufgehängt und durften auch mit ganz viel Anlauf in einen riesigen Laubhaufen springen. Der Kletterbaum ist sehr begehrt und auch die Muffins von Ulla sind unwiderstehlich. Im Sommer haben wir Schutz gefunden unter unserem Pavillon mit den Hockem aus Baumstümpfen. Daneben haben wir mit einem riesigen Tipi aus großen Ästen angefangen, den wir nächstes Jahr fertig stellen wollen. Unsere lgelhöhle ist mit gemeinsamen Kräften schnell fertig geworden, jetzt sind wir gespannt ob da auch ein müder Igel einzieht zum Uberwintern. Dort wird es ihm sicher gefallen, da wird er nicht nass und hat es schön warm und kuschelig.
Zum Abschied vom Herbst haben wir uns ein Lagerfeuer gemacht, es gab Stockbrot, heiße Kartoffeln und leckeren Punsch. Richtig romantisch war es, unsere Eltern durften auch mal dabei sein.
(Birgit Schwering)